Donnerstag, 12. Oktober 2017

Phasen einer Beziehung

Nachdem ich in der letzten Woche viel über das Verliebtsein und die Liebe aber auch über das Single sein geschrieben habe dachte ich mir, dass es jetzt an der Zeit ist das Thema Beziehung selbst näher zu beleuchten.

Da draußen gibt es sicherlich einige die gerade frisch verliebt sind oder die das Glück haben, das der Lieblingsmensch schon einige Jahre mit ihnen durchs Leben geht. Je nachdem wir lange die Beziehung schon dauert, steckt man in der ein oder anderen typischen Beziehungsphase.

In der gemeinsamen Zeit durchläuft eine Beziehung normalerweise insgesamt neun Stufen, von frisch verliebt bis altvertraut:

Man ist gerade frisch zusammengekommen und befindet sich in der Phase der großen Verliebtheit. Man möchte am liebsten keine Sekunde ohne den anderen sein und einfach alles über den anderen in Erfahrung bringen. Außenstehnde belächeln solche Frischverliebten oft, aber rein von der chemischen Reaktion kann man gar nicht anders, denn das Gehirn ist in absoluter Euphorie, denn der Serotoninspiegel ist genauso hoch wie bei Zwangsgestörten Menschen und die gleichen Gehirnregionen werden angesprochen wie bei einem Kokainsüchtigen. Noch dazu wird das Glückshormon Dopamin in extrem hohen Dosen ausgeschütet und man ist absolut aufgekratzt, glücklich, voller Elan und komplett vom neuen Partner besessen. In dieser Phase macht man sich keine Sorgen sondern genießt einfach nur die neue Liebe und auch den Sex der sich in dieser Phase absolut phantastisch anfühlt.

Wenn man sich besser kennengelernt hat, abendelange Gespräche führt und sehr viel von sich Preis gibt und dem Gegenüber hochinteressiert zuhört, dann befindet man sich in der Phase des großen Verständnisses. Hier kommt alles auf den Tisch: Familie, Ex-Partner, Arbeit etc. So offen und ehrlich wie jetzt wird man meistens in einer Beziehung nie wieder sein. Die Hormone Dopamin und Serotonin werden nun duch Oxytocin und Vasopressin ersetzt. Beides sind Bindungshormone und sorgen nicht nur für Ruhe und Geborgenheit sondern verstärken auch den Wunsch sich dauerhaft an die andere Person zu binden. Es herrscht ein vollkommenes Verständis für das Gegenüber.

Bereits nach einigen Monaten kommen die meisten Paare in die nächste Beziehungsphase. Man ist nicht mehr so sehr besessen vom Gegenüber und hat sich bei einem der beiden Partner die anfängliche extreme Verliebtheit nicht gelegt, dann ist das ein Anzeichen dafür, dass genau dieser Partner sich unsicher ist oder es Probleme in der Beziehung gibt. Auch Verlustängste spielen hier eine große Rolle. Man hat nun weniger Sex und auch keine stundenlangen Gespräche mehr und der gemeinsame Alltag beginnt Einzug zu halten. Typisch sind nun auch erste kleine Streiterein über banale Dinge - aber wer diese Phase der kleinen Stolperer übersteht hat gute Chancen glücklich zu werden.

Wieder ein paar Monate später hat man sich nun eine Meinung über den anderen gebildet und entwickelt bestimmte Erwartungen ans Gegenüber. Doch um eine exakte Einschätzung des anderen vornehmen zu können ist noch nicht genug Zeit ins Land gegangen. Deshalb ist es in dieser Phase häufigt so, dass man besonders positive oder aber auch negative Erfahrungen macht, wenn der Partner unterschiedliche Erwartungen.

Geht in der Beziehung voran, dann möchte man auch, dass der Partner vorankommt und man versucht diesen zu ändern um den perfekten Partner für sich zu formen. Leider werden diese Änderungen viel zu selten als offener Wunsch formuliert sondern man versucht viel zu häufig den Partner durch mehr oder minder subtile Versuche von der eigenen Meinung zu überzeugen oder ein anderes Verhalten hervorzubringen. In dieser Phase der kleinen Änderungersversuche kommt oft zu dem ein oder anderen kleinen Wutausbruch und im schlechtesten Fall auch zu offen ausgetragenen Machtkämpfen.

Wenn man diese Höhe und Tiefen überwunden hat, dann setzt die große Zufriedenheit ein. Beide Partner haben erkannt, dass es notwendig ist Kompromisse einzugehen und gemeinsam als Paar fortzubestehen. Die Erwartungshaltungen sind geklärt und realistisch für die Zukunft fixiert. Die Beziehung hat keine besonders spektakulären Ereignisse, läuft beständig und beide Partner fühlen sich dem anderen gegenüber tief verbunden. Oft wird hier das Thema Hochzeit oder Nachwuchs aktuell. Auch hier sorgt ein Hormon, nämlich erneut das Oxytocin für den Kinderwunsch, denn dem Gehirn scheint die Fortpflanzung als überaus attraktiv.

Und ja, oft wird eine Beziehung untrennbar mit dem Lebensglückl in Verbindung gebracht, deshal bist jetzt der Zeitpunkt in der Beziehung gekommen um alles nochmals genau zu prüfen. Ist die Beziehung wirklich das was ich für mein Leben möchte? Ist der Partner der richtige oder wäre jemand anderes doch besser geeignet? Und gerade diese Ungewissheit und diese großen Zweifel führen dazu, dass mans ich umschaut wie andere Beziehungen so laufen und ob diese eventuell glücklicher sind als die eigene. Falls Einengung und Monotonie ein Thema sind, dann zerbricht die Beziehung aller Wahrscheinlichkeit nach. Auch Seitensprünge sind in dieser Phase der Beziehung nicht unüblich.

Nach einer längern Zeit des Zusammenseins in einer Beziehung wird Sex irgendwann zum großen Thema: entweder es läuft gar nichts mehr oder man versucht Neues auszuprobiern um nicht nur die Beziehung zu "retten" sondern auch um den Spaß am Sex zu erhalten. Läuft sexuell leider gar nichts mehr oder werden die Bemühungen des einen Partners vom anderen nicht unterstützt, dann droht zu diesem Zeitpunkt häufig eine Affäre. Aber klappt es dem Liebesleben neuen Schwung einzuhauchen, dann schweißt dies ein Paar besonders eng zusammen, und wer weiß: vielleicht kommt es wirklich zu einem großen Umschwung und man lernt Seiten des Partnes kennen die man bisher so nicht kannte.

Wenn zwei Menschen sich so sehr lieben, dass die Beziehung bis hierher Bestand hat, dann ist Nähe jetzt genauso wichtig wie die Tatsache, das beide Partner ihre eigenen Interessen habe (und das auch ohne den Partner). Die Liebe ist nun soweit gewachsen, dass sie kaum noch zu besiegen ist. Und auch das Vertrauen in den Partner ist grenzenlos. Somit hat das Glück an dieser Stelle eine reele Chance auf Dauerhaftigkeit, aber nur wenn beide Partner nach wie vor bereits sind in die Beziehung zu investieren und das Gegenüber nicht als Selbstverständlichkeit betrachten.

Und ja, mein Herzmann (falls Du das hier liest!): Ich liebe dich. Jetzt, hier, immer!


Findest du dich mit deinem Partner in einer der Phasen/stufen wieder? 
Wenn ja in welcher und wie lange seid ihr schon zusammen? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!