Montag, 31. Oktober 2016

Geliebte Avocado

Fast jeder liebt sie - die Avocado. Die sehr fetthaltigen Früchte sind vielseitig zu kombinieren und enthalten viele gute Inhaltsstoffe:

Im Brandnooz-Magazin und auch auf der Homepage von brandnooz habe ich einen sehr spannenden Artikel über die Avocado gelesen *HIER* - und diesen möchte ich mit Euch teilen: 

via

1. Weltweite Beliebtheit
Nicht nur in Deutschland findet die Avocado in immer mehr ihren Platz, auch international ist die Avocado sehr beliebt. In Südamerika wird die Avocado für Guacamole verwendet, in Brasilien zusammen mit Milch und Zucker als "vitamina de abacate" getrunken. Typsisch für Australien und Neuseeland sind Toast, Sandwich oder Hühnchen mit Avocado. Und in Kenia und Nigeria isst man Avocado als eine Art Fruchtsalat oder zusammen mit anderen Obst- und Gemüsesorten als vegetarischen Salat.

2. Vielfalt
Wusstet ihr, dass es weit über 400 verschiedene Avocado-Sorten gibt? Aber, dass nur wenige Sorten bei uns käuflich erhältlich sind. Jeder kennt sicherlich die Hass-Avocado oder vielleicht noch die Fuerte-Avocado. Der Klassiker und Bestseller ist die Hass-Avocado und sie besticht durch ihren höheren Fettgehalt. Auch ich sie viel weicher und lässt sich dadurch besser verarbeiten. Warum die Frucht "Hass" heisst - ganz einfach: ein kalifornischer Postbote namens Rudolph Hass entdeckte den Baum in dern 30er Jahren in seinem Vorgarten.

3. Hoher Fettgehalt
Von allen Frucht- und Gemüsesorten welche erhältlich sind, liegt die Avocado auf einem der Spitzenplätze. Aber da das Fett ungesättigte Fettsäuren enthält ist es ein gutes Fett für den Körper und man kann die Avocados ohne an die Linie zu denken genießen.

4. Tiere als Helfer
Bevor wir anfingen die Avocado anzubauen hat das mittlerweile ausgestorbene Riesenfaultier die Aufgabe übernommen die Frucht zu verbreiten. Sie haben die Avocado komplett mit Kern verzehrt  und die Samen dann wieder weit von der Mutterpflanze entfernt wieder ausgeschieden - und so wurde der Fortbestand der Avocado gesichert.

via
5. Nicht nur Nahrung
Die Avocado kann nicht nur gegessen werden, sondern man kann auch Öl aus ihr herstellen. Bereits die Azteken haben die Pflanze verwendet. Avocadoöl findet man heute nicht nur in der Küche sondern vorallem in der Kosmetik und in der Pharmaindustrie.

6. Voller Nährstoffe
Neben einer Vielzahl von Aminosäuren, Vitaminen und Nährstoffen enhält die Avocado vor allem Vitamin E und Eisen (Stärkung des Imunsystems). Folsäure und Ballaststoffe enthält die Superfrucht außerdem noch.

7. Weitere Bezeichnungen
Neben dem klassischen Namen Avocado kennt man die Frucht auch als Butterfrucht oder Aligatorbirne, aufgrund der krokodilartigen Haut der Frucht.

via

8. Ohne Zucker
Neben Vitaminen und Nährstoffen enthalten Früchte in der Regel auch immer sehr viel Zucker. Aber die Avocado enthält kaum Zucker und das ist gut für die Figur und die Zähne.


9. Familie
Auch wenn die Avocado mit ihren Verwandten optisch nichts gemein hat so ist sie botanisch gesehen eine Beere aus der Familie der Lorbeergewächse (ich finde, dass man das ganz gut an den Blättern des Avocadobaums erkennen kann).

10. Grün bleiben
Leider werden Avocados immer sehr schnell braun sobald sie angeschnitten sind. Ganz einfach kann man jedoch Zitrone verwenden und die Avocado behält ihre grüne Farbe. Ein ganz einfaches Antioxidationsmittel.


Mögt Ihr Avocado?
Wie genießt ihr sie am Liebsten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!