Montag, 8. Februar 2016

Die 10 wichtigsten Regeln beim Baden - ein bisschen Wellness für den Alltag

Jeder von uns kennt dieses Gefühl - man ist durchgefroren oder hatte einen stressigen Tag auf der Arbeit; da kommt eine Badewanne wie gerufen.

Hier sind 10 Baderegeln (oder auch Tipps) welche man immer beachten sollte, so dass der Besuch in der Badewanne auch wirklich zu einem Genuß wird:

  1. Do not disturb: Immer dafür sorgen, dass man seine absolute Ruhe hat und einfach nicht gestört wird. Auch Handys, Tablets oder der Laptop haben (finde ich) bei der Bade-Session nichts zu suchen. 
  2. Achtung Gesundheit: Bitte niemals zu heiß baden! Perfekt sind 36-38°C - höhere Temperaturen lassen die Haut austrocknen und belasten den Kreislauf. Also auch wer mit Kreislaufproblemen oder hohem Blutdruck zu kämpfen hat, sollte das Baden nur in Maßen bzw. gar nicht genießen (leider!).
  3. Erkältungszeit ist Badezeit: Ja, definitiv - aber: niemals, wirklich niemals mit Fieber baden. Auch wenn es spezielle Erkältungsbäder gibt die gegen Erkältungen helfen. Aber mit Fieber sollte man niemals baden gehen, denn das ist absolut schädlich und verschlimmert die Erkältung nur. 
  4. Baden vor dem zu Bett gehen: Die beste Zeit. Kurz vor dem zu Bett gehen wirkt ein warmes Bad entspannend und sorgt für Müdigkeit. Und dies wiederum hilft später beim Einschlafen. 
  5. Baden in Maßen: Bitte nicht öfter als 3x pro Woche ein Vollbad nehmen. Denn ein längerer Aufenthalt im Badewasser ist schlecht für den Säureschutzmantel der Haut. Auch die oberen Hornzellen der Haut werden aufgeweicht - und eine Folge davon (ebenso wie von zu heißem Wasser) ist trockene und spröde Haut. 
  6. Tick-Tack: Eine Badezeit von 20min sind absolut ausreichend für die Entspannung, denn bei längerem Aufenthalt im warmen Wasser trocknet auch die Haut aus. Also: wer anfängt zu frieren, raus aus dem Wasser und rein in den kuscheligen Bademantel. 
  7. Ruhezeit: Nach der Auszeit in der Wanne nicht gleich wieder in den hektischen Alltag verfallen, sondern erst einmal entspannend. Etwa eine halbe Stunde ist perfekt. 
  8. Keine Hektik: Zum Ende der Badezeit langsam aus der Badewanne steigen. Der Kreislauf sollte die Chance bekommen sich allmählich wieder in die Senkrechte zu bringen und sich somit zu stabilisieren. 
  9. Wechselbad der Gefühle: Zur Stärkung des Immunsystems ist es ratsam sich nach dem Bad kurz kalt abzuduschen. Dies ist anregendend für den Herz-Kreislauf-Zyklus und belebt außerdem die Durchblutung der Nasen- und Rachenschleimhaut. 
  10. Duftiges Creme-Ritual: Nach dem Vollbad sollte man nie vergessen seine Haut zu verwöhnen. Eine reichhaltige Creme mit hochwertigen Ölen und viel Feuchtigkeit ist perfekt um die Haut streichelzart zu pflegen. 
Wie ist Euer Baderitual?
Was darf bei Euch auf keinen Fall fehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!