Mittwoch, 19. März 2014

Blogg Dein Buch - Ehre von Elif Shafak - Kein & Aber Verlag

Das sagt Blogg dein Buch und der Verlag KEIN & ABER Verlag:

"Ein bewegendes Familienepos über Hoffnung und Verlust, Vertrauen und Verrat, Liebe und Ehre. Niemals hätte Pembe gedacht, dass es in London, fernab ihrer türkischen Heimat, so schwierig werden könnte: Ihr Mann verfällt dem Glücksspiel, ihre Kinder gehen eigene Wege, und sie selbst findet keinen Anschluss an diese fremde Welt. Erst eine unverhoffte Begegnung lässt sie wieder aufblühen. Doch als sie die Gefahr ihrer neuen Gefühle realisiert, kann sie die Katastrophe nicht mehr verhindern …" 

Über die Autorin

ELIF SHAFAK, in Straßburg geboren, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei. Die preisgekrönte Autorin von zwölf Büchern, darunter "Die vierzig Geheimnisse der Liebe" (2013), schreibt auf Türkisch und Englisch. Ihre in der Türkei teilweise heftig umstrittenen Bücher sind in über dreißig Ländern erschienen. Elif Shafak lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London und Istanbul. HIER kommt Ihr zur offiziellen Website der Autorin.



Infos zum Buch: 528 Seiten, 29.01.2014, KEIN & ABER Verlag,
ISBN 978-3-0369-5676-3
Preis: 24,90 € (auch als e-Book erhältlich)



Website des Verlags: KEIN & ABER Verlag


Ich finde es auch immer ganz interessant, bevor ich mir ein Buch dieser Art kaufe, mir den Pressespiegel anzusehen:


  • »Es passiert nicht so oft, dass mich ein Roman vom Fleck weg so begeistert!Meisterhaft.« ZDF-Morgenmagazin
  • »Düster, schön und voller Überraschungen ist diese Familiensaga. Elif Shafak wird verehrt, verachtet – auf alle Fälle aber wie verrückt gelesen.« Brigitte
  • »Ihr Roman ist sensibel, klug und offenherzig - Shafaks reifster Roman.« Deutschlandradio 
  • Ähnlich wie Isabel Allende verbindet Elif Shafak mystische Elemente, große Gefühle und politische Geschichte. Ein Generationenepos, das man bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legen möchte!« Freundin Donna 
  • »Toller Familienroman. (...) Aufwühlend. Für alle, die Lust auf große Themen wie Hoffnung, Verlust, Vertrauen, Verrat und Liebe haben.« Freundin 
  • »Shafaks Sprache ist ausdrucksstark und makellos. Mit „Ehre“ greift sie erneut ein Thema auf, das gerne am Rande der öffentlichen Debatte gehalten wird. Ein Buch wie Balsam.« Die Presse 
  • »Großer türkischer Roman über Familie, Freiheit und Tradition. (...) Weit umspannendes Familienepos, das in seiner Tragik heute noch geschehen könnte.« Woman   
Wer gerne in das Buch reinlesen möchte, kann dies HIER tun.


Klappentext
Als sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern von Istanbul nach London zieht, erhofft sich Pembe ein erfüllteres Leben. Doch in der fremdem Welt zerreißt es die Familie, die weder den Ansprüchen ihrer alten noch der neuen Kultur gerecht zu werden scheint. Pembes Tage sind düster - bis sie den weltoffenen Elias kennenlernt. Sie teilen die Liebe zum Kochen, und Elias zeigt Pembe neue Horizonte auf, geprägt von Zärtlichkeit, Rücksichtnahme und Verständnis.
In der Heimat zurück gelassen hat Pembe ihre Zwillingsschwester Jamila, die dort im Einklang mit der Natur ein einsames Dasein fristet. Jamila spürt, dass sich mit der neuen Bekanntschaft Pembes ein schreckliches Unheil anbahnt, und sie entschließt sich zu einer folgenschwereren Reise nach London.

Nun aber zu meiner Meinung: 
Bext und Bese (Kurdisch), Pembe und Jamila, Kader und Yeter (Türkisch) - jeweils eine andere Namensbezeichnung - jedoch immer die gleiche Bedeutung: Schicksal und Genug. Obwohl unbedingt ein Junge geboren werde sollte, wurden wieder zwei Mädchen zur Welt gebraucht, und das bereits nach 6 weiteren bereits lebenden Schwestern. Der Vater war selbstverständlich nicht begeistert - und die Mädchen erhielten die Namen Pembe und Jamila - Rosorot und Schön. In Kombination mit den türkischen Namen - Rosarotes Schicksal (Pembe Kader) und Jamila Yeter (Genug Schönheit) - denn Namen sind Schicksal. Jeder Mensch ist eng mit seinem Namen verknüpft und somit die Lebensgeschichte.

Obwohl Adam eigentlich Jamila heiraten wollte (was nicht möglich war, da sie als "befleckt" galt), heiratete dieser ihre Schwester Pempe. Adam der davon ausging, dass Zwillingsschwestern sich ähneln stimmte der Hochzeit zu. Doch dies ist weit gefehlt, die Zwillinge sind so unterschiedlich wie Feuer und Wasser, wie Himmel und Erde. Die Ehe ist zum Scheiter verurteilt, Adam verlässt Pembe und lässt sie mit den drei Kindern zurück, wird spielsüchtig, lernt eine andere Frau kennen. Pembe ist eine starke Frau welche mit drei Kindern das Leben so gut es eben geht versucht zu bestreiten. Der älteste Sohn, Iskender, übernimmt die Rolle des "Mann im Haus", gerät jedoch durch einen traditionell veranlagten Onkel und andere Männer derselben Herkunft in den Sog von Traditionen und Kultur, was letztendlich zu einem "Ehrenmord" führt.

Dieser Begriff, dieser Ausdruck "Ehrenmord" - er ist immer wieder in aller Munde - jeder kennt den Begriff. Aber wer begeht solch in unseren Augen grauenhafte Taten? Wer ermordet eigene Familienangehörige? Und das nur zum Zwecke der Ehren-Wiederherstellung, um eine größere Schande von der Familie abzuwenden?
In der euroäpäischen Kultur, in meinem Leben - undenkbar. Jedoch wie heißt es so schön: andere Länder, andere Sitten...

Jede Seite des Buches habe ich mit Hingabe verschlungen. Die Autorin schreibt in einer klaren und einfach wunderbar gestaltetenen Sprache und vermittelt dem Leser eine Einsicht in eine Kultur fernab von Deutschland, dem türkisch/kurdischen Kulturkreis. Obwohl natürlich eine Kultur und deren Riten, Traditionen etc. nicht in knapp 500 Seiten zu packen sind, bekommt der Leser einen detailgetreuen und detaillierten ersten Eindruck vermittelt.

Klar wird dem Leser jedoch, unabhängig von dem Kulturkreis in welchem ein Kind aufwächst, dass es immer wichtig ist, dass jedes Kind starke Persönlichkeiten braucht welche hinter ihm stehen und ihm mit Rat und gutem Beispiel vorangehen. Niemals sollte ein Kind die Verantwortung für eine Familie übernehmen müssen. Denn ein Kind ist ein Kind - und sollte eine wunderbare Kindheit haben.

Deshalb ist es immer wichtig zu hören und zu sehen (Zitat zum Anfang des Buches), das heißt für mich mit offenen Ohren und Augen durch die Welt zu gehen...

Die Autorin Elif Shafak verfasste einen bewegenden Epoos über eine türkisch-kurdische Familie, einen Roman der fesselt, beeindruckt und sogar schockiert. Man wird zum Nachdenken angeregt. Der Titel "EHRE", das Wort "Ehre", die Begrifflichkeit - dies ist das wichtigste für die Familie im Roman. Sie darf nicht entehrt oder beschmutzt werden. Der Glaube an Ehre und deren Aufrechterhaltung ist eine wichtige Säule in der türkisch-kurdischen Kultur.

Insgesamt hat sich das Buch sehr gut lesen lassen. Die einzelnen Kapitel sind wunderbar kurz und sie hat sich das Buch auch für mich am Abend leicht lesen lassen, nicht zuletzt wegen der bildhaften und fesselnden Schreibart der Autorin. Es fiel mir oft sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen und schlafen zu gehen, und ich lag oft noch lange wach und habe über das gelesene nachgedacht, über die Geschehnisse in einer für mich doch recht fremden Welt mit der ich persönlich so noch nie Kontakt hatte. Da die zeitliche Reihenfolge im Buch nicht eingehalten wird und die Autorin zwischen den Geschehnissen wechselt ist es wichtig und richtig für den Leser sich immer die Kapitelüberschriften (Ort und Zeit) u verinnerlichen. Es stört jedoch nach einiger Zeit nicht mehr wenn man tief in die Geschichte und ihre Erlebnisse eingetaucht ist. Es entsteht ein großes Ganzes und man hat als Leser das Gefühl Teil der Geschichte zu sein.


Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Blogg dein Buch und an den Verlag KEIN & ABER Verlag für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplars. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!