Dienstag, 10. September 2013

[Blogg dein Buch] [Review] Alles Märchen! von Heide Simonis - Lutherisches Verlagshaus GmbH

Das sagt Blogg dein Buch und der Verlag Lutherisches Verlagshaus:

"Lustige Märchenerzählungen von der "bösen Gegenseite" geschildert! Grimms Märchen wimmeln von verfolgten Unschuldigen, schönen, aber harmlosen Mädchen und hilflosen Kindern. Niemand aber fragt, ob es Spaß macht, Stiefmutter hungriger Bälger zu sein, dumme Dinger vor Verführung zu schützen oder gegen eine Wand geworfen zu werden. Niemand?
Doch: Heide Simonis hat es getan, und endlich erzählen Dienstmädchen, Frösche und einige Hunde mal, wie es wirklich einmal war vor langer Zeit. Ganz schön respektlose Geschichten der ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin. Vor diesen Gestalten braucht sich keiner mehr zu fürchten!"


"Neues aus dem dunklen Wald. Grimms Märchen wimmeln von verfolgten Unschuldigen, schönen aber harmlosen Mädchen und hilflosen Kindern. Niemand fragt, ob es Spaß macht, Stiefmutter hungriger Bälger zu sein, dumme Dinger vor Verführung zu schützen oder gegen eine Wand geworfen zu werden. Niemand: Doch: Heide Simonis hat es getan, und endlich erzählen Hexen, Frösche und Rumpelstilzchen mal, wie es wirklich einmal war vor langer Zeit.

Ganz schön respektlose Geschichten der ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin. Vor diesen Gestalten braucht sich keiner mehr zu fürchten.

Das Märchenbuch für alle, die die Schrecken ihrer Kindertage endlich überwinden wollen.

Mit witzigen Cartoons von Steffen Butz und hochwertig ausgestattet – ein Buch zum Verschenken, Selberbehalten, Vorlesen und Selberlesen."



Über die Autorin/den Illustrator:

Heide Simonis geb. Juli 1943 in Bonn; studierte Volkswirtschaft und Soziologie in Erlangen, Nürnberg und Kiel; 1967/68 Lektorin in Sambia; trat 1969 in die SPD ein; lebte von 1970 bis 1972 in Tokio; war von 1976 bis 1992 Abgeordnete im Deutschen Bundestag und von November 1993 bis April 2005 Ministerpräsidentin Schleswig- Holsteins; seit 2005 engagiert sie sich für UNICEF Deutschland und für diverse soziale Projekte.


Heide Simonis wurde am 4. Juli 1943 in Bonn als älteste von drei Töchtern geboren. Nach dem Abitur in Bayern studierte sie Volkswirtschaft und Soziologie in Erlangen, Nürnberg und Kiel und schloss das Studium 1967 als Diplom-Volkswirtin ab. Im selben Jahr heiratete sie Prof. Udo Ernst Simonis. 1967/68 arbeitete sie als Lektorin für Deutsch in Sambia. 1969 trat sie in die SPD ein. Gemeinsam mit ihrem Mann lebte Heide Simonis von 1970 bis 1972 in Japan, war dort Tutorin für Deutsch am Goethe-Institut in Tokio. Ihre politische Laufbahn: Von 1972 bis 1976 war sie Mitglied der Kieler Ratsversammlung; von 1976 bis 1992 Abgeordnete im Deutschen Bundestag; zuletzt im Fraktionsvorstand und als Fraktionssprecherin im Haushaltsausschuss; 1992 wurde sie Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Im Jahr 1988 wurde Heide Simonis zur schleswig-holsteinischen Finanzministerin ernannt. Von Mai 1993 bis April 2005 war sie Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein und damit die erste Frau in einem solchen Amt in der Bundesrepublik Deutschland. Von 2005 bis 2008 war Heide Simonis ehrenamtliche Vorsitzende von UNICEF Deutschland; sie widmete sich vor allem dem Projekt „Schulen für Afrika“. Seither engagiert sie sich für verschiedene soziale Projekte auf Landesebene, u.a. als Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Sängerbundes.

Steffen Butz geb. 1964, ist verheiratet und hat zwei Kinder. 1966 entsteht das erste selbst gemalte Feuerwehrauto im Kindergarten. 1971 nach Beatle (1968) und Astronaut (1969) Berufswunsch Maler; das Zeichnen wird zur ersten großen Leidenschaft. Ein erstes Comicheft entsteht. 1991 Studienbeginn Grafik-Design in Mannheim; erste Cartoonausstellung, erste Cartoonveroeffentlichungen im »stern«. Illustrationen für zahlreiche Verlage.


Steffen Butz wurde am 14. Januar 1964 in Frankenthal/Pfalz geboren, wuchs in Ludwigshafen auf. Das Zeichnen ist bereits im Kindergarten seine große Leidenschaft. Von 1984 bis 1986 leistete er Zivildienst in einem evangelischen Jugendzentrum, anschließend studierte er bis 1990 Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Soziologie in Marburg, ab 1991 bis 1995 Grafik-Design in Mannheim.
Nach ersten Cartoon-Veröffentlichungen im Stern, später auch in Journal für die Frau, in der Tageszeitung Die Rheinpfalz und im Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, erscheint 1994 das erste Buch mit Bärencartoons, weitere Bücher folgen, darunter auch ein Kinderbuch gemeinsam mit Matthias Sodtke.
 
Hier geht es zur Website der Autorin: Heide Simonis


Infos zum Buch: 160 Seiten, 04.07.2013, Lutherisches Verlagshaus,
ISBN 978-3-7859-1126-6
Preis: 24,90 €


Website des Verlags: Lutherisches Verlagshaus


Nun aber erst einmal zu meiner Meinung: 
Um ehrlich zu sein habe ich mich nur für das Buch entschieden wegen der "berühmten" Autorin - Heide Simonis sollte jedem einigermaßen gebildeten Menschen ein Begriff sein. Zusätzlich kommt es mir aktuell so vor, als würde der Markt mit Grimm-Büchern überschüttet - sogar im TV läuft eine Grimm-Serie. Woher kommt dieser plötzliche Hype und diese Begeisterung?

Angeblich soll das Buch ja die andere Seite, also die der Märchenfiguren beleuchten und deren Sicht auf die Dinge darstellen. Doch ganz ehrlich, mit den Grimmschen Märchen hat das alles nichts mehr zu tun. Zwar kamen alle Figuren die in den jeweiligen Märchen vorkommen zu Wort - jedoch nicht wirklich auf eine lustige noch auf eine ironische Weise. Einzig für mich mit Humor verbunden sind die Zeichnungen - diese haben einen humorvollen Blick auf die Märchen aus der heutigen Zeit geworfen und haben somit ein wenig zur Unterhaltung beigetragen.

Am Anfang war ich total gespannt auf das Buch, habe sofort nach Erhalt losgelesen. Doch nach den ersten beiden Märchen habe ich das Buch erst einmal gelangweilt zur Seite gelegt. Das Buch hat es nicht einmal in meinem Koffer geschafft um als Reiselektüre zu fungieren. Nach dem Urlaub jetzt habe ich das Buch zu Ende gelesen - und bin froh, dass es endlich fertig ist.

Insgesamt werden folgende fünfzehn Märchen thematisch "abgehandelt": 1. Von dem Fischer und syner Frau, 2. Aschenputtel, 3. Der Froschkönig, 4. Rotkäppchen, 5. Das tapfere Schneiderlein, 6. Rumpelstilzchen, 7. Frau Holle, 8. Der Wolf und die sieben Geißlein, 9. Schneewittchen, 10. Dornröschen,11. Rapunzel, 12. Hänsel und Gretel,13. Sterntaler,14. Der Hase und der Igel, 15. Die Bremer Stadtmusikanten

Die jeweilige Perspektive wird meist etwas verdreht dargestellt. Beim Fischer und syner Frau ist die Frau die sparsame und weiß genau was sie sich vom Fisch wünscht und was eben nicht. Im Aschenputtel weißt die Stiefmutter auf einmal wie blöd und dumm ihre Töchte sind. Und selbst der Traumprinz auf dem weißen Ross (der Held aller Märchen) wird auch hier nicht ganz so traum- und heldenhaft dargestellt.


Es muss jedoch hinzugefügt werden, dass man die Hintergründe und Blickwinkel nur versteht wenn man auch die Märchen kennt und die Vorkommnisse darin. Zum Glück waren mir alle Märchen bekannt.

Zum Schreibstil muss ich sagen, dass er mich auch überhaupt nicht gefesselt hat. Diese Faszination welche normalerweise beim Lesen von Märchen überspringt ist einfach ausgeblieben. Auch zum Vorlesen eignet sich das Buch überhaupt nicht, da es viel zu politisch angehaucht ist. Und somit ist es auch überhaupt kein Buch für Kinder oder junge Erwachsene - schade.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Blogg dein Buch und an den Verlag Lutherisches Verlagshaus für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplars.

Kommentare:

  1. Schade, die Beschreibung hört sich gut an. Aber dann lohnt es sich wohl nicht so, es zu lesen.
    Über den Grimm Hype wundere ich mich auch. Ist wohl wieder eine Modeerscheinung. ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!