Samstag, 23. April 2011

War es dir das wirklich alles wert? // Aus Unwahrheiten entsteht niemals Gutes!

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt. Jemand tritt in euer Leben, beginnt Spuren zu hinterlassen, einen bleibenden Eindruck. Und irgendwie fängt man an, diesen Menschen gern zu haben, in sein Herz zu schließen. Doch dann kommt der Tag, an welchem man leider erkennen muss, dass nicht jeder Mensch von Grund auf gut ist. Dass Unwahrheiten den Alltag beginnen zu bestimmen. Und irgendwie will man diese lange, sehr lange nicht wahrhaben. Man hinterfragt sein eigenes Tun, sucht den Fehler bei sich selbst - doch wird einfach nicht fündig. Und das kann man auch nicht, weil es nicht an einem selbst liegt. Man hat begonnen, in einem Menschen etwas zu sehen, was dieser gar nicht ist, oder auch (noch) nicht bereit ist zu sein und schlimmstenfalls niemals sein wird. Zunächst verdrängt man die Tatsache, dass es nicht funktionieren kann und wird. Man gibt sich Mühe, man kämpft. Doch dann kommt irgendwann der Punkt, an dem man einsieht, dass es nicht mehr geht. Doch es ist noch nicht das Ende. Der Andere beginnt abgrundtief böse Dinge zu tun, einem das Leben schwer zu machen, zieht geliebte Menschen in total unüberlegte Aktionen hinein - stellt sich damit jedoch selbst ins Abseits, ja sogar ins Lächerliche. Und man erkennt Tag für Tag immer mehr, auch wenn es nach wie vor verletzend ist und weh tut, dass es gut ist dass es vorbei ist. Jeden Tag werden neue Lügen des anderen Menschen geboren und kommen ans Licht. Aber ich weiß, irgendwann wird es aufhören weh zu tun. 

Jede dieser Lügen und Unwahrheiten zeigt mir mehr, wie richtig ich und wie falsch du handelst. Wie sehr du immer nur versucht hast deine Macht, deinen Erfolg und dein Ego zu präsentieren und auszuspielen (obwohl du von Anfang an wusstest, dass du mich damit nicht beeindrucken kannst und wirst) und das auf meinem Rücken und auf meine Kosten. Aber damit ist jetzt endgültig Schluss. Ich lasse dich nicht mehr an mich heran, auch wenn mir bei unserer letzten Umarmung bewusst geworden ist, wie gern ich dich einmal hatte. Aber durch das was du getan hast, vor allem in dieser einen Nacht in welcher du so absolut unüberlegt gehandelt hast, mir Kummer gemacht und Schlaf geraubt hast, hast du dein wahres Ich gezeigt. Den Menschen der hinter der Fassade steckt. Einen bitterbösen Menschen der nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist. Und all das ist wirklich nur ein Zeichen von Schwäche. Die Demonstration deiner Macht, deines Egoismus war einfach nur sinnlos. Deine Zur-Schau-Stellung ist nur die bloße Unsicherheit die aus dir spricht. Deine Statussymbole sind der Ersatz für deine Minderwertigkeitskomplexe.

War es das wirklich alles wert frage ich dich? Hast du durch deine Lügen wirklich etwas bei mir erreicht, etwas von dem was du dir erhofft hattest? Niemals hätte ich all das gebraucht, was du vorgegeben hast zu sein. Die wenigen Momente in denen du dich wirklich verletzlich gezeigt hast, werden diejenigen Erinnerungen an dich sein, die bleiben werden. Alles andere hoffe ich möglichst schnell vergessen zu können. Und nochmals frage ich dich: war es dir das wirklich alles wert?

Ich würde dich so gerne hassen - aber das kann ich nicht. Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass du mir eines Tages (und das hoffentlich sehr bald) gleichgültig sein wirst.


Kommentare:

  1. Ja, ich finde die auch super schick aber ich würde glaub ich die ganze Zeit denken das mir der sonst wohin rutscht :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deine Gefühle so gut verstehen Süße, wie oft hab ich auch so gefühlt, so gedacht, so gehandelt. Aber glaub mir, nach so einer Zeit kommen bessere Tage, ich habe es selbst erlebt. Merke dir immer eins, wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Bitte beachtet jedoch die Regeln für ein freundliches und kommunikatives Miteinander. Vielen Dank!