Dienstag, 30. August 2016

[TAG] Kaufverhalten

Kaufst Du lieber im Laden oder online?
Ich liebe es durch die Innenstadt zu schlendern (am liebsten mit meinem Herzmann) und noch mehr liebe ich es, dass wir uns dabei einfach treiben lassen können. Aber das machen wir nur, wenn die Jahreszeit passt - d.h. ich mag es nicht wenn es zu heiß draußen ist oder das Wetter zu verregnet und kalt. Denn dann sind Umkleidekabinen der Vorhof der Hölle. Entweder man schwitzt, weil es draußen zu heiß ist oder man hat Berge von Klamotten in der Umkleide (im Winter) und kaum Platz. Deshalb liebe ich es genauso Online zu shoppen. Man hat einfach Zeit Dinge in Ruhe zu Hause anzuprobieren und kann das ein oder andere Teil auch mit bereits Vorhandenem kombinieren. 

An welcher Produktgruppe kannst Du nicht oder nur schwer vorbei gehen, ohne etwas zu kaufen?

Wenn es um Kosmetik geht, dann fällt es mir sehr schwer "Nein" zu sagen bei neuem Duschgel oder Flüssigseifen - aber das ist ja zum Glück etwas, was man doch recht fix aufbraucht und es kann nie schaden, etwa das ein oder andere Produkt zu Hause auf Vorrat zu haben. Bei Kleidung bin ich immer auf der Suche nach tollen Cardigans und in letzter Zeit habe ich sehr viele gestreifte Dinge gekauft. 
 
Gehst du mit Liste einkaufen oder stöberst du lieber ?
Lebensmittel gehe ich fast ausschließlich  mit Einkaufsliste einkaufen, auch wenn natürlich dann trotzdem das ein oder andere zusätzlich im Wagen landet. Ansonsten lasse ich mich wie bereits oben erwähnt einfach treiben und wenn ich etwas schönes sehe, dann greife ich zu.

Kaufst du meist aus Gewohnheit nach oder probierst du ständig Neues?

Es gibt Produkte bei denen kaufe ich schon seit Jahren immer wieder das gleiche nach aber ich liebe es zum Beispiel immer mal wieder einen neuen Duft unter der Dusche zu haben. Was ich jedoch immer wieder kaufe ist meine Zahncreme und Nivea-Creme in der Dose, zum Beispiel.

Immer wenige Teile, aber dafür öfter oder lieber einmal Grosseinkauf?

Früher war ich viel öfter beim Shoppen als ich es heute bin, obwohl ich zugeben muss, dass ich heute wesentlich öfter online bestelle - und hier wirklich alles: Bücher, Elektronisches, Kleidung, Kosmetik, etc. Lebensmittel kaufe ich definitiv lieber öfter ein, einfach aus dem Grund weil wir sehr viel Frisches essen und ich dies einfach nicht zu Hause lagern möchte.

Ist teuer gleich besser? Marken-Produkte vs. No-Name Produkte.

Ich kaufe das was mir gefällt und wo ich glaube, dass die Qualität stimmt. Und dies handhabe ich durchgängig so, sowohl im Supermarkt als auch bei Kleidung und Kosmetik. Und ja, natürlich gibt es auch bei diversen Dingen Schmerzgrenzen, z.B. wäre ich nicht bereit für etwas mehr zu zahlen nur weil eine bestimmte Marke draufsteht wenn es ein ähnliches Produkt wesentlich günstiger gibt.

Beinflussen dich andere Blogger oder die Medien?

Natürlich sieht man immer mal wieder etwas was man dann auf seine imaginäre Wunschliste packt (diese besteht bei mir aus Lesezeichen auf dem Laptop, diversen Wunschzetteln in diversen Online-Shops sowie aus einem realen "Papierstapel" mit aus Zeitschriften herausgerissenen Seiten. Wieviel man davon dann tatsächlich nachkauft? Bei mir ist der Anteil eher gering, vielleicht bei Kleidung und Kosmetik noch am höchsten.

Liest du dir vor dem Kauf die Inhaltsstoffe der Produkte?

Bei Kosmetik werfe ich schon den ein oder anderen Blick auf die Inhaltststoffe, und versuche bei Haarpflege auf Silikone zu verzichten. Bei Lebensmitteln achte ich schon sehr darauf, dass alles frisch und mit möglichst natürlichen und wenigen Zutaten zubereitet wurde. 

Bevorzugst du Naturkosmetik oder konventionelle Kosmetik? Und kaufst du konventionelle Lebensmittel oder Bio-Lebensmittel?

Ich würde gerne mehr Naturkosmetik verwenden, aber mir gefällt einfach oft der Duft der Produkte nicht. Braukmann ist aber z.B. eine Marke die ich sehr gerne mag, oder auch Korres. Bio-Lebensmittel versuche ich zu kaufen wenn der Preis nicht zu horrend ist. Rindfleisch kaufe ich nur Bio, weil dieses wirklich bezahlbar ist. Hühnchenfleisch dagegen ist extrem teuer in Bio-Qualität. Eier kaufe ich auch immer nur Bio und aus Freilandhaltung, und ich achte sehr darauf, dass auch männliche Tier großgezogen werden.

Sprechen dich Limited Editions mehr an als das Standardsortiment?

Als der Hype mit den LE's aufgekommen ist, hat man sich mehr Produkte gekauft und ist der ein oder anderen LE schon hinterhergejagt. Aber meiner Meinung nach hat dieser Hype deutlich abgenommen, es trudeln wesentlich weniger E-Mails in meinem Postfach ein und ich bin auch ehrlich gesagt nicht mehr wirklich auf dem Laufenden was die LE's angeht. Was ich jedoch in der Zwischenzeit sehr spannend finde ist die Tatsache, dass es auch bei Lebensmittel und Getränken LE's gibt - und hier greife ich wirklich gerne zu wenn mich der Geschmack anspricht.
Besitzt du Back-ups von Produkten, weil sie z.B. limitiert waren?
Hier muss ich zugeben, dass dies nicht nur bei einem Produkt der Fall ist. Ich habe eigentlich von jedem Produkt, dass ich regelmäßig verwende ein identisches oder ähnliches Backup. Denn ich hasse nichts mehr als wenn man am Wochenende oder Morgends im Bad steht und einem eines der Lieblingsprodukte ausgeht. Bei Lebensmitteln kaufe ich Produkte die uns besonders gut schmecken oft in mehrfacher Ausführung nach, aber diese reduzieren sich auch immer wieder in sehr kurzer Zeit.
Und ja, der TAG hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich muss vor allem meine Kosmetikbestände deutlich reduzieren. 

Habt Ihr Interesse an einem BLOGSALE?

Wie sieht es bei euch aus? 
Wie ist euer Kaufverhalten so?

Freitag, 26. August 2016

Freitags-Füller # 382 | 26-08-2016

1. Ich fühle mich wohl etwas überhitzt bei diesen Temperaturen.
2. Für Kinder ist es ganz wichtig, dass sie sich auch mal austoben können.
3. Alle Bilder von früher finde ich immer mal wieder superspannenden anzuschauen.
4. Cola - am liebsten eiskalt.
5. Viel zu schnell vergeht aktuell die Zeit.
6.  Arbeiten ist ausserdem sehr anstrengend momentan; wir haben über 30°C im Büro.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einfach nur Chillen, morgen habe ich  einen ruhigen Spielenachmittag und Grillabend mit der Familie geplant und Sonntag möchte ich auf einen Antik-Trödelmarkt und auf ein Streetfood-Festival!



Wer auch teilnehmen möchte, einfach *HIER* klicken - dann kommt Ihr zum aktuellen Freitags-Füller! 

Dienstag, 23. August 2016

10 Tipps für mehr Produktivität

Produktivität bezieht sich nicht immer nur auf die Arbeitswelt. Produktivität ist auch im Alltag wichtig und gerade heute in unserer schnelllebigen Zeit (leider!) ist es immer wichtiger sich seine Zeit einzuteilen und in der verfügbaren Zeit möglichst produktiv zu sein - eben um sich "kleine Auszeiten" zu schaffen: 

1. Arbeite mit To-Do Listen: Ich liebe To-Do Listen und sie erleichtern mir meinen Alltag ungemein. Ich schreibe mir oft eine All-Time To-Do Liste mit Dingen die ich irgendwann erledigen muss, aber wichtig für mich ist es auch mir einen tägliche To-Do Liste zu schreiben - aktuell tue ich dies noch auf diversen Zetteln, aber mein Plan ist es mir einen schönen großen Timer zu kaufen und dann eine Art Bullet Journal anzulegen. Besonders effektiv hat es sich für mich erwiesen die To-Do Liste für den nächsten Tag bereits am Abend zuvor zu beginnen - so kann ich gleich produktiv in den Tag starten.



2. Belohnte Dich selbst: Zum Beispiel mit einer Tasse Lieblingstee nach dem Freischalten/Beantworten der Blog-Kommentare. Kleine Belohnungen müssen keinen monetären Wert haben, sondern einfach etwas was man gerne mag um sich so zu motivieren "dran zu bleiben".

3. Lockere Deinen Arbeitsalltag auf: Meine Aufmerksamkeitsspanne ist bereits sehr hoch, aber ich bin kein übermenschliches Wesen. Deshalb ist es wichtig langdauernde Tätigkeiten oder Aufgaben aufzubrechen, vor allem wenn sie sowohl körperlich als auch psychisch belastend sind. Wenn man genau weiß, dass eine Aufgabe 5 Stunden (am Besten am Stück) dauern wird, dann würde ich einfach 3 Stunden daran arbeiten, dann eine kurze Essenspause einlegen, und dann die Aufgabe fertigstellen. Und auch wenn mal viel sitzt ist es besonders wichtig, immer mal wieder aufzustehen, herumzulaufen (geht gut beim Telefonieren) und sich zu dehnen. Man fühlt sich einfach besser.



4. Vermeide zeitraubende Tätigkeiten: Das ein oder andere Handy-Spiel, Facebook, Instragram, Snapchat - das kennt sicherlich jeder, sind einfach Zeiträuber. Und auch ich nehme mich davon nicht aus, dass schon die ein oder andere Stunde für diese Zeitfresser draufgegangen ist obwohl ich hätte produktiv sein wollen. Wenn man etwas fertig bekommen will, sollte man diese Zeiträuber wirklich tunlichst vermeiden. Vielleicht einfach Facebook am Ende des Arbeitstages checken, sozusagen als Belohnung? Auch sollte man sich Zeitlimits für solche zeitraubenden "Sitzungen" setzen. Es ist ok wenn man eine geistige Auszeit braucht, aber man sollte sich nicht darin verlieren. Wenn man sich das nächste Mal dabei ertappt bei Instragram zu scrollen, einfach auf die Uhr schauen und sich maximal 2-3 Scrolls durch den Feed gönnen.

5. Schaffe so viel wie möglich so früh wie möglich: Es gib Menschen denen fällt es leicht Morgens zu arbeiten, und es gibt Menschen die arbeiten am liebesten in der Nacht. Ich kann und mag Beides sehr gerne. Auch wenn es mir manchmal schwer fällt morgens aus den Federn zu kommen. Aber wenn man sich aufrafft und gleich morgens die ersten Dinge von seiner To-Do Liste des Tages abstreichen kann, dann fühlt man sich über den Tag hinweg wesentlich zufriedener. "Start the day with a bang! The momentum will keep you rolling." Und auf diese Weise hat man am Abend genug freie Stunden zum Entspannen und Seele baumeln lassen.


6. Erledige zu erst das Schwierigste: Ich weiß, keiner will das, aber ganz ehrlich, wenn man den "blödesten" Punkt der To-Do Liste erledigt hat, dann fühlt man sich wirlich besser und motivierter. Und es ist nicht produktiv diese Punkte immer weiter nach unten zu schieben auf der To-Do Liste. Denn dann hängt es wie ein Damokles-Schwert über einem und man hat es immer im Hinterkopf. Und außerdem hat man nur noch die einfachen Dinge abzuarbeiten.

7. Zeige Deinen Erfolg: Dies ist die Motivation für die Zukunft. Es ist absolut OK stolz zu sein wenn man ein schwieriges Ziel erreicht hat oder eine superlange To-Do Liste abgearbeitet hat. Teile dies ruhig deiner Umwelt mit, z.B. per Instagram oder durch einen kleinen Anruf bei deiner Mutter oder Deinem Freund. Schmeiße Deine Arme in die Luft und freue Dich - Du hast es geschafft!


8. Erzähle von Deinen Zielen: Jetzt sind sind Deine Mitstreiter. Wenn man jemandem von seinen Zielen erzählt, dann ist es wahrscheinlicher, dass man sie erreicht. Dies kann so öffentlich sein wie man es für richtig hält. Ob man der eigenen Schwester von den persönlichen Zielen erzählt oder ob man dies in einer monatlichen Blog-Serie tut in der man jeden Monat seinen Ziele preisgibt und deren aktuellen Fortschritt teilt. Du allein entscheidest was Du wem erzählst, nur erzähle es!



9. Sei realistisch: Wir alle brauchen Pausen. Rechne damit, dass du zu schwierigen oder frustrierenden Aufgaben später zurückkommen musst. Manchmal klappt es einfach nicht so wie wir es uns gedacht haben. Manchmal verlangen Aufgaben uns einfach viel mehr ab. Sei ehrlich zu Dir selbst. Nimm Dir eine Pause, sofern Du eine benötigst. Nur mache Dir auf jeden Fall einen genauen Plan wann und wie Du das Projekt wieder aufnimmst, vielleicht mit ein wenig Unterstützung von Freunden oder der Familie.

10. Ziele setzen zur Gewohnheit werden lassen: Vielleicht klingt für viele die ganze To-Do Listen-Sache nervig, anstrengend oder überfordernd. Ganz einfach: finde heraus was für Dich funktioniert. Und keine Sorge wenn es sich ein wenig seltsam anfühlt oder Du vielleicht sogar Bedenken hast. Es wird sich ganz bald wie ein normaler Teil Deines Alltags anfühlen. Es wird zur Gewohnheit, wie Zähneputzen. Es fühl sich für Dich sicherlich auch nicht komisch oder seltsam an diese einfache Aufgabe zweimal am Tag zu erledigen. Lass das Zielesetzen zur Routine und zu einem positiven Teil Deines Alltags werden.



Ich glaube an Dich!

Sonntag, 21. August 2016

Glossybox Juli 2016

Da ich als Beauty-Lover immer meine Zeit brauche um mir ein Bild über neue Produkte zu machen, kommt hier meine Meinung zur Glossybox Juli 2016 (ja, ich weiß - die August Box wurde bereits ausgeliefert - ich befinde mich in der Testphase):


Pretty Picknick. Eine bunte Decke, fruchtige Cocktails, köstliche Cupcakes, deine Mädels - und die neuen Beauty-Essentials der Pretty Picknick-Edition! Mehr braucht es nicht für dein Sommerpicknick.

Mit zarter Haut startest du dank des milden Duschschaums Acai-Yuzu von Spitzner (150ml - € 4,20) in den Tag. Beim Anblick deiner Hände bekommst du sofort gute Laune: den angesagten Nail-Wraps von Miss Sophie's (Sleeping Beauty - 20 Nagelfolien - € 15,00) sei Dank. Vergiss nicht, selbst im schattigen Picknick-Plätzchen, die frisch duftende After Sun-Lotion Monoi von De Bruyere (50ml - € 11,00) aufzutragen. Mit einem Hauch von Rot krönt der Lip & Cheek-Tint von Emité Make Up (6ml - € 16,00) deinen Make-Up Look -Frische inklusive. Und natürlich dürfen auch die Haare nicht vernachlässig werden: Das Schwarzkopf BC Oil Miracle Leichtes Öl-Shampoo (30ml - € 2,43) duftet phantastisch und pflegt die Haare ohne sie zu beschweren. Und zur vollständigen Pflege des Haares darf der Schwarzkopf BC Color Freeze Spray Conditioner (50ml - € 4,65) natürlich nicht fehlen, denn damit wir das Haar leicht kämmbar und die Farbe wird im Haar fixiert.

In anderen Boxen waren folgende Produkte enthalten:
  • Schwarzkopf BC Oil Miracle Öl Shampoo
  • Schwarzkopf BC Oil Miracle Rosenöl Haar & Kopfhaut Shampoo
  • Schwarzkopf BC Repair Rescue Spray Conditioner
  • Schwarzkopf BC Time Restore Verjüngungsspray
  • CareMed - Fussfit Basische Fuss- & Beincreme
  • bebe more - Reichhaltige Feuchtigkeitspflege
  • bebe more - 5in1 Verschönernde Tagespflege
  • Gliss Kur - Limited Edition Summer Repair Sprüh Spülung
  • Glov Hydro Demaquillage - Comfort Handschuh
  • Sans Soucis - Perfect Nails Nagellack
  • Beauty Lash - Färbeset Sensitive / Farbflecken Entferner
Insgesamt hat meine Box einen Gegenwert von € 53,28 - jedoch habe ich sowohl für die Nagelfolien als auch für den Lip & Cheek-Tint keine Verwendung und habe diese bereits weitergegeben. Abgesehen davon hat die Box meinen Geschmack absolut getroffen - den Duschschaum kannte ich bereits und liebe ihn, sowohl für seinen Duft als auch für seine Ergiebigkeit. Und ich werde den Rabatt-Coupon sicherlich nutzen um mir noch ein oder zwei andere Düfte zu bestellen. Auch das Shampoo ist ganz toll und ich werde es mir in Fullsize nachkaufen - und wow, das After Sun Produkt duftet so gut, dass ich mich reinlegen könnte.

Als nächstes feiert die Glossybox ihren fünften Geburtstag - ich hatte mich sehr auf die Box gefreut - aber ob meine Erwartungen übertroffen wurden oder ob ich eher enttäuscht wurde, das könnt ihr in einem der nächsten Beiträge lesen.